Martina Filjak, pianistin

News

Süddeutsche Zeitung über das Klavierabend Martina Filjak's

Große lobeshymnen in der Süddeutsche Zeitung nach Martina Filjak's Klavierabend in Ebersberg: 'Und ihr Musizieren war hinreißend. Da stimmte einfach alles, von der Tongebung, über die Wahl 
der Tempi, der Dynamik, ihrer hochfeinen pianistischen Technik bis hin zu einer großen emotionalen Musikalität....Bereits beim ersten Ton sperrte man die Ohren auf:  Mehr als mitreißend gestaltete Filjak dieses Werk. Klar war ihr Anschlag, fein ihre Tongebung; fantastisch, mit welcher Wucht sie die herabstürzenden Läufe dieses Satzes perlen lies, schmissig, ohne dabei auch nur im Ansatz brachial zu wirken.Durchweg unmissverständlich, transparent und immer spielerisch blieb ihre Interpretation. Wie zuvor erwies sich Martina Filjak auch hier als einfühlsame 
Zauberin der Klangfarben und leuchtender Stern am Flügel.' 
www.sueddeutsche.de

 

MacDowell mit Nürnberger Symphoniker

Am 25. September hat Martina Filjak in der Meistersingerhalle in Nürnberg MacDowells 2. Klavierkonzert aufgeführt, begleitet von den Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Alexander Shelley. Dir Kritik lobte ihre 'temperamentvoll souveräne Interpretation':

www.nordbayern.de

Rückkehr nach Barcelona

 Am 29ten August kehrte Martina zurück nach Barcelona in den Saal "Palau de la Musica", wo sie als Solistin dem dortigen Publikum ihre Interpretation der Werke von Bach, Haydn und Liszt vorgestellt hat. Ihr Konzert wurde mit Begeisterung von der Kritik aufgenommen. Die „Revista Musical Catalana“ hebt hervor, dass sich „Filjak als eine reife Pianistin mit einer selten gehörten raffinierten Interpretation gezeigt hat. Ihr Aufbau von Ton, die dynamische Konsistenz, die Tiefe und der ruhige Geist, all dies zeigte eine Pianistin von außerordentlicher Qualität. Filjak hat einen Teil des Konzerts für das Werk von Franz Liszt reserviert, welcher den gesamten Umfang des pianistischen Feuerwerks zeigte. Oktaven, Spünge, fortissimi, Überkreuzung der Hände, Agilität in der Ausschmückung, Skalen in tausend und einer Position… eine außerordentliche technische Vorführung, während dessen Filjak niemals die musikalische Kontinuität vergisst."

www.revistamusical.cat

www.beckmesser.com/

Saint-Saens mit Staatskapelle Halle

Am 26. Juni hat Martina Filjak im Schweifurter Theater das Klavierkonzert Nr. 2. von Saint-Saens aufgeführt, begleitet von dem Orchester Staatskapelle Halle, unter der Leitung von Josep Caballé Domenech. Eine begeisterte Kritik dazu gab es in der Main-Post welche den „aufgeladenen und spannungsreichen Dialog zwischen Orchester und Solistin“ sowie Filjaks „Virtuosität und Fingerspitzengefühl“: „Sie langte kraftvoll in die Tasten und saß diesen bisweilen wie ein wildes Tier gegenüber. Dazu gesellten sich große Musikalität und Sensibilität. Sie hat das gewisse Etwas, um musikalische Gedanken zu transportieren.“ 

mainpost.de

Rückkehr nach Mailand

Nach der ersten erfolgreichen Zusammenarbeit im Dezember 2014,  kehrte Martina Filjak letztes Wochenende in das Auditorium in Mailand zurück. Dort hat sie, mit dem Orchester Sinfonica La Verdi unter der Leitung von Gaetano d’Espinosa, zwei mal das Klavierkonzert von Sgambati aufgeführt: 

www.laverdi.org

Ältere Meldungen sind in dem News Archiv zu finden.